Und am 13. Mai ins LUCHS

Am 13.5.2019 (20 Uhr) Vor­stel­lung im Luchs­ki­no Hal­le aus aktu­el­lem Anlass. Am 28. Mai will das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt in Leip­zig über die Kla­ge gegen den Auto­bahn­bau A 143 ent­schei­den: Im Anschluss Dis­kus­si­on mit Dr. Con­rad Kun­ze (Spre­cher und Grün­dungs­mit­glied der Bür­ger­initia­ti­ve Saa­le­tal) Dr. Ste­fan Gas­all (Vor­sit­zen­der der Bür­ger­initia­ti­ve Saa­le­tal), Dr. Maud von Lam­pe (Bota­ni­ke­rin aus Hal­le) und Sebas­ti­an Voigt (NABU)

Deutsch­land 2019 | 90 Minu­ten | Buch und Regie: Jan Haft | FSK: ab 0

Im Wind wogen­de Grä­ser, far­ben­fro­he Blu­men und mit­ten­drin eine Men­ge Wild­tie­re – das ist ein Blick, wie man ihn viel zu sel­ten wahr­nimmt. Wil­de Wie­sen sind in Zei­ten der heu­ti­gen Land­schaft, in der man rapi­de Flä­chen ver­sie­gelt und immer noch nach wei­te­ren Auto­bah­nen ruft, zu ech­ten Rari­tä­ten gewor­den, und das bringt vie­le Tie­re wie Gras­hüp­fer, Fal­ter, Wild­bie­nen und Vögel in beträcht­li­che Gefahr, denn sie brau­chen die natur­na­hen Wie­sen als Habi­tat. Exakt dar­um geht es auch in dem neu­en Doku­men­tar­film von Jan Haft „Die Wie­se – ein Para­dies neben­an“. Die Beto­nung liegt auf „auch“, denn der Natur­fil­mer Jan Haft ist eine Kory­phäe auf sei­nem Gebiet – er hat bereits zahl­rei­che preis­ge­krön­te Fil­me über Land­schaf­ten gedreht – und sei­ne Bil­der sind so fas­zi­nie­rend, dass sich schon allein des­halb der Kino­be­such lohnt.