Stel­lung­nah­me zur MZ vom 2.12. über die Auto­bahn­pro­tes­te vom 3.12.

Am 2.12.2019 wur­de in der MZ ein Arti­kel zu den am 3.12.2019 geplan­ten Pro­tes­ten von Mit­glie­dern ver­schie­de­ner Umwelt­be­we­gun­gen und der Bür­ger­initia­ti­ve Saa­le­tal gegen den Bau der A143 anläss­lich des offi­zi­el­len Spa­ten­stichs ver­öf­fent­licht.

Zu unse­rem Bedau­ern wur­de in die­sem Arti­kel gegen grund­sätz­li­che jour­na­lis­ti­sche Stan­dards ver­sto­ßen. So wur­de die Aus­sa­ge von Peter von Lam­pe (Fri­days for Future) zu zivi­lem Unge­hor­sam als Teil der Kli­ma­ge­rech­tig­keits­be­we­gung ohne jed­we­den Zusam­men­hang in den Kon­text eines Brand­an­schla­ges in Leip­zig gestellt: „In Leip­zig hat­ten zuletzt Bau­ma­schi­nen gebrannt, mut­maß­lich ange­zün­det von Bau-Geg­nern.“

Zunächst ein­mal soll­te Fol­gen­des zum jour­na­lis­ti­schen Grund­wis­sen von Autoren, die über Pro­tes­te der Kli­ma­ge­rech­tig­keits­be­we­gung berich­ten, gehö­ren:

Zivi­ler Unge­hor­sam heißt, dass sich Akti­vis­ten mit ihren Kör­pern z.B. Koh­le­bag­gern, Cas­tor­trans­por­ten oder Wal­fang­schif­fen in den Weg stel­len oder Brü­cken und Stra­ßen beset­zen. Mit die­ser Form von fried­li­chem Pro­test, der schon seit Jahr­zehn­ten von Umwelt­or­ga­ni­sa­tio­nen und sozia­len Bewe­gun­gen genutzt wird, um auf Miss­stän­de auf­merk­sam zum machen, bege­hen die Akti­vis­ten maxi­mal eine Ord­nungs­wid­rig­keit. Bei Blo­cka­den und “sit ins” han­delt es sich nicht um einen Ver­stoß im Rah­men des Straf­rechts.

Wir hat­ten die Demons­tra­ti­on gegen die A143 offi­zi­ell ange­mel­det. Jeder Bür­ger die­ses Lan­des darf ent­spre­chend unse­res Grund­ge­set­zes auf Demons­tra­tio­nen sei­ne freie Mei­nung äußern. Dies ist ein wesent­li­cher Teil unse­rer demo­kra­ti­schen Gesell­schafts­ord­nung. Umso ver­stö­ren­der ist es, wenn der Autor des MZ-Arti­kels die Demons­tra­ti­on in den Kon­text des Leip­zi­ger Brand­an­schla­ges stellt. Zudem gibt es weder einen zeit­li­chen, noch einen inhalt­li­chen Zusam­men­hang zwi­schen unse­rer Demons­tra­ti­on, die sich gegen die Zer­stö­rung von Natur­schutz­ge­bie­ten durch einen Auto­bahn­bahn wen­det, und den Vor­fäl­len in Leip­zig, die ver­mut­lich mit den Kämp­fen gegen Wucher­mie­ten und Gen­tri­fi­zie­rung in Zusam­men­hang ste­hen.

Wir Demons­tran­ten füh­len uns durch einen der­art unsach­li­chen Arti­kel in unserm legi­ti­men Anlie­gen gegen die Zer­stö­rung von Natur zu pro­tes­tie­ren dis­kre­di­tiert.

Hal­le, 05.12.2019

Im Namen von Exinc­tion Rebel­li­on Hal­le, Fri­days for Future Hal­le, Bür­ger­initia­ti­ve Saa­le­tal

wei­te­re Quel­len: